Was steht dieser Welt eigentlich im Weg?

„Wir kennen die Antworten. Sie fallen wie Granitblöcke auf jede Illusion einer weniger feindlichen, hass- und angsterfüllten, konkurrenz- und giergetriebenen, einer lebenswerteren Welt: Machtinteressen, wirtschaftliche Interessen, Wichtigtuerei und Rechthaberei von Religionen, Wirtschaftssystemen oder andere Überlegenheitsphantasien.“ (Aus Spiegel Online Artikel Wenn sie singen, dürfen wir träumen v. 11.04.19)

Eindämmung der Bullshit-Jobs

„Ich denke, es ist wichtig Räume zu schaffen, die sich außerhalb von strukturellem Zwang befinden, die nicht von Geld und Gewalt geprägt sind. Diese Räume sind äußerst wertvoll, denn sie können uns zeigen, dass wahre Demokratie wirklich existieren kann. Ich bin also gespannt, was für unmögliche Dinge in der Zukunft noch möglich sind.“ (David Gerber in https://kontrast.at/david-graeber-bullshit-jobs/)

Motivation der Kreativen

„Manche Menschen brauchen Anerkennung. Andere werden durch Geld motiviert, wieder andere durch ein gesellschaftliches Ziel. Mein Ausgangspunkt ist noch ein anderer – die Liebe zu Ideen und der Drang, sie zu verwirklichen und zu sehen, wohin sie führen. Der kreative Weg ist steinig. Auf Schritt und Tritt besteht die Gefahr zu scheitern, und Garantien gibt es keine. Doch mitsamt seinen Umwegen und Sackgassen ist er der einzige Weg, der mich erfüllen kann.“
Allen, Paul. Idea Man: Die Autobiografie des Microsoft-Mitgründers (German Edition) (S.406). Campus Verlag. Kindle-Version.

Authentisch sein

„Wer die Wahrheit verrät, verrät sich selber. Es ist hier nicht die Rede vom Lügen, sondern vom Handeln gegen die Überzeugung (Novalis)

Betrug um das ganze Leben

„Leider wurde in Davos Jahrzehnte das „Individuum“ mit dem unsäglichen „Homo Oeconomicus“ verwechselt, einer Person, die sich lediglich durch Anpassung und Konformismus an die künstliche Marktwelt selbst verwirklich wähnt – aber in der Masse total verdinglicht ist. So ein Zustand tut weh, es ist Betrug am ganzen Leben und das spüren auch viele die seit ihrem 14. oder 16. Lebensjahr arbeiten müssen. Dieser Zorn muss nur endlich vernünftig und ohne Neid- und Hassdebatten kanalisiert werden.“

(Kommentator hnf in zeit online v. 20.01.17 Artikel der Davos Mann ist in der Krise)